Die Hühner

Luna

Bei uns seit: Dezember 2019

Unser kleines Ein-Bein-Huhn Luna landete bei uns mit den Worten “Die ist mit niemandem verträglich und wird nur gemobbt”. Und tatsächlich hatte Luna, die mit etlichen Wunden bei uns einzog, große Angst vor ihren Artgenossen, sodass wir sie erstmal mit unserer sanften Greta separiert haben. Die beiden verstehen sich fabelhaft und Luna lernt langsam aber sicher die schönen Seiten des Lebens kennen. 

Greta

Bei uns seit: Dezember 2019

Greta fanden wir während eines Vorgesprächs für die Übernahme von ihr und ihren Freundinnen. Wir nahmen sie bereits an diesem Tag mit, da sie eine Beinverletzung aufwies und stark humpelte. Leider stellte sich heraus, dass die Verletzung bereits so alt ist, dass man nichts mehr machen kann, doch hat sie mit der Zeit gelernt, gut damit zu leben. Greta ist unglaublich lieb und geht jedem Zank mit Artgenossen aus dem Weg, sodass sie gerade für ängstliche Hühner wie Luna eine tolle Freundin ist.

Hermine

Bei uns seit: Dezember 2019

Hermine ist für uns ein Phänomen. Sie kam gemeinsam mit ihren fünf Freundinnen bei uns an, nachdem ihr Landwirt sie zu Weihnachten vor der Schlachtung bewahrte. Während sich ihre Freundinnen sehr schüchtern zeigten, was in den ersten Tagen vollkommen normal ist, war Hermine innerhalb der ersten Sekunden bei uns Zuhause angekommen, erkundete alles und erkor den Schoß des Menschen als neuen Lieblingsplatz. 

Nikoletta

Bei uns seit: Dezember 2019

Nikoletta und ihre Freundin Santa – die Beiden sind unser Weihnachtswunder 2019. Sie kamen zu uns, weil ihr eigener Landwirt sie vor dem Topf bewahrte, in dem sie eigentlich als Weihnachtsbraten landen sollten. Und nicht nur das, sie brachten auch noch vier Freundinnen mit, denen wenig später ein ähnliches Schicksal blühen sollte. Nikoletta ist noch sehr schüchtern und ängstlich, daher können wir über ihren Charakter noch nicht viel sagen.

Santa

Bei uns seit: Dezember 2019

Santa und ihre Freundin Nikoletta – die Beiden sind unser Weihnachtswunder 2019. Sie kamen zu uns, weil ihr eigener Landwirt sie vor dem Topf bewahrte, in dem sie eigentlich als Weihnachtsbraten landen sollten. Und nicht nur das, sie brachten auch noch vier Freundinnen mit, denen wenig später ein ähnliches Schicksal blühen sollte. Santa ist noch sehr schüchtern und ängstlich, daher können wir über ihren Charakter noch nicht viel sagen.

Noch Namenlos

Bei uns seit: Dezember 2019

Noch Namenlos

Bei uns seit: Dezember 2019

Noch Namenlos

Bei uns seit: Dezember 2019

Eefje

Bei uns seit: Oktober 2019

Die 2018 geborene Eefje ist dem Tod nur ganz knapp von der Schippe gesprungen, denn sie konnte sich bei einer Ausstallung verstecken und sich so vor dem Transport zum Schlachthof retten. Ziemlich zerrupft und mit zahlreichen alten und frischen Wunden zog sie bei uns ein. Hier darf sie nun alt werden und ein schönes Leben führen.

Hazel

Bei uns seit: September 2019

Hazel konnte im September aus einer privaten Hobbyhaltung übernommen werden. Man wollte sie “einen Kopf kürzer” machen, weil sie nicht mehr viele Eier legt. Statt als Braten zu enden genießt sie nun ihren Lebensabend bei uns. Hazel ist eine unglaublich liebe Henne, die nicht viel Wert auf die Gesellschaft der anderen Hennen legt, dafür aber sehr gerne mit uns Menschen kuschelt.

Blue

Bei uns seit: September 2019

Blue fanden wir gerade rechtzeitig. Sie saß blutüberströmt mit gesenktem Kopf in der hintersten Ecke einer Stallung. Aufgrund einer körperlichen Behinderung – sie nutzt nur ein Bein – wurde sie von den Hennen ausgeschlossen. Jeder Versuch, ans Futter zu gelangen, wurde sofort von den anderen Hennen durch Picken unterbunden. Mit einem Kilo Untergewicht – was bei Hühnern schon viel ist – und zahlreichen Wunden im Kopfbereich zog sie schließlich auf unsere Krankenstation, wo sie allmählich ins Leben zurückfindet.

Elisa

Bei uns seit: September 2019

Elisa zog gemeinsam mit Blue zu uns. Wie Blue hat auch Elisa ein Handicap mit ihrem Bein, was sie jedoch nicht weiter stört. Unser Elischen ist eine recht genügsame Henne, die gar nicht weiter auffallen möchte. Weder drängelt sie sich in den Vordergrund noch kapselt sie sich irgendwie ab. Von Menschen möchte sie noch nicht viel wissen, was man ihr nicht verübeln kann. Zum Essen verteilen sind wir aber doch irgendwie ganz okay. 

Brownie

Bei uns seit: September 2019

Brownie reiht sich ein in unser Grüppchen der Handicap-Hennen, denn auch sie humpelt durch eine alte nicht behandelte Verletzung, die sie aus ihrem alten Leben mitgebracht hat. Brownie ist eine sehr liebe, aufgeweckte und abenteuerlustige Henne, die sich sehr gut in die Gruppe integriert hat und meistens mit Elisa auf Achse ist. 

Leslie

Bei uns seit: April 2019

Unsere zauberhafte Leslie ist die Kleinste unserer Hennen. Auch ist sie die, der man ihre Vergangenheit aktuell noch besonders deutlich ansieht, denn sie ist ganz schön zerrupft, doch die ersten Federchen wachsen bereits nach. Sie ist sehr aufgeweckt und neugierig und orientiert sich stark an Luise.

Vanessa

Bei uns seit: April 2019

Vor wenigen Tagen konnten wir einige Hennen, darunter Vanessa, vor der Schlachtung bewahren. Ihre Legeleistung hatte nachgelassen, sodass sie nach Ostern getötet werden sollte. Weitere Informationen über Vanessa folgen in Kürze.

Sasha

Bei uns seit: April 2019

Vor wenigen Tagen konnten wir einige Hennen, darunter Sasha, vor der Schlachtung bewahren. Ihre Legeleistung hatte nachgelassen, sodass sie nach Ostern getötet werden sollte. Weitere Informationen über Sasha folgen in Kürze.

Ilse

Bei uns seit: April 2019

Vor wenigen Tagen konnten wir einige Hennen, darunter Ilse, vor der Schlachtung bewahren. Ihre Legeleistung hatte nachgelassen, sodass sie nach Ostern getötet werden sollte. Weitere Informationen über Ilse folgen in Kürze.

Morgana

Bei uns seit: April 2019

Morgana ist eine aufgeweckte Henne, die nach zwei Jahren in konventioneller Bodenhaltung aussortiert worden ist, da ihre Legeleistung nachließ. Das war ihr Todesurteil, doch glücklicherweise hatten wir ein Plätzchen für sie und ihre Freundin Ilse frei. 
Die Beiden kleben zusammen wie Pech und Schwefel und genießen ihre neu gewonnene Freiheit sehr. Hier dürfen sie sich frei bewegen und somit ein möglichst selbstbestimmtes Leben führen.

Gina

Bei uns seit: November 2018

Gina hat im November 2018 beschlossen, dass es bei uns schöner ist, als in der konventionellen Bodenhaltung, in der man sie gerade einstallen wollte. Schnurstracks lief sie zu uns – und blieb. 
Gina hat sich sehr schnell mit den anderen Hennen angefreundet und unterstützt Gudrun nun bei der täglichen Hof-Patrouille. Unsere selbstbewusste junge Dame ist ein richtiger Sonnenschein und wir freuen uns, dass sie nun zu unserer Familie gehört.

error: Wenn ihr unsere Texte oder das Bildmaterial nutzen möchtet, kontaktiert uns bitte. Dankeschön!